Defikataster mit 14.000 Datensätzen umgezogen

In diesen Tagen haben die Standortdaten von Deutschlands umfangreichsten Standortverzeichnis eine neue Heimat gefunden. 14.000 Datensätze (davon 12.000 aus Deutschland) sind auf einen neuen Server gezogen. Gleichzeitig wurde eine Schnittstelle für das Defikataster* geschaffen, aus der jedermann mit einer eigenen Software die Daten in beliebigem Umfang abfragen und frei nach eigenem Layout und auch mit eigenen Symbolen darstellen kann. Dieser Service kann ab sofort von privaten Nutzern kostenlos genutzt werden. Pflege und Darstellung der Datensätze erfolgt weltweit mehrsprachig und an die Weltzeitzonen angepasst, sodass auch Zugangszeiten präzise angezeigt werden können. definetz hofft mit seinem Service bis Ende Januar 2015  etwa 40.000 Datensätze anbieten zu können. Etwa die doppelte Anzahl an Standorten wartet zurzeit auf seine Evaluierung.

Eine Vollbildversion des Katasters gibt es hier.

* Das defikaster wird von mehr als 100 Kommunen, Vereinen und Organisationen sowie Privatfirmen unterstützt. Die Pflege geschieht mit hauptamtlichen Mitarbeitern.